Gardinen online von klassisch bis modern

Gardinen gibt es schon, so lang es Fenster gibt. Sie gehören zueinander wie Messer und Gabel, Tisch und Stuhl, Sonne und Licht. Ein Raum ohne Vorhänge am Fenster wirkt irgendwie kühl, nackt und ungeschützt, so dass die Fenstergestaltung auf den Wohnraum einen ebenso großen Einfluss hat wie die Auswahl der Möbel, Tapeten, Lampen und anderer Einrichtungsgegenstände. Bis vor wenigen Jahrzehnten war die Auswahl, was Gardinenformen und Gardinenstoffe betrifft, noch relativ übersichtlich.

Gardinen Online Shop

Die meisten wählten einen zarten, durchsichtigen Store für den Tag und einen blickdichten Vorhang für den Abend oder als Verdunkelung für den Tag. Geht man allerdings heute in einen Gardinen Shop oder sucht gar im Internet nach Gardinen online und anderen Fensterdekorationen, wird man mit ganz neuen Gardinen Variationen und Gardinen Ideen konfrontiert, so dass eine kleine Übersicht über die Vielfalt in der Gardinenwelt von klassisch bis modern sicher nicht schaden wird. Darum sei hier auch gleich auf http://www.gardinen-vertrieb.de/ verwiesen, ein Onlineshop, in dem Sie all das hier Vorgestellte finden können.

Klassische Gardinenformen

Stores

Das ist wohl die klassischste aller Gardinen. So bezeichnet man einen sehr feinen Gardinenstoff, der ähnlich wie Tüll oder Spitze sehr lichtdurchlässig ist. Meist in weiß, sorgt er im Raum für eine gute Lichtstreuung, selbst bei sehr dichter Raffung. Viele Stores haben eingearbeitete Muster, meist Blumenmotive, bei anderen wird der untere Abschluss in Bogenform oder als Kuvertstore gestaltet. Wichtig ist, dass man den Stoff, kauft man ihn als Meterware beim Store mindestens doppelt so breit wählt wie die Fensterbreite, damit man ihn schön raffen kann.

Schals

Gardinenschals werden meist als Dekoration seitlich neben dem Fenster oder auch als Verdunkelung oder Sichtschutz für den Abend genutzt. Sie bilden sozusagen den Rahmen um die Stores und können als Schlaufenschal, Ösenschal, Bindeschal oder als Schal mit Gardinenband befestigt werden. Sie werden meist in bodenlanger Form gewählt. Kurze Gardinenschals, die wie die Stores auf der unteren Kante des Fensters enden, werden oftmals auch als Übergardine bezeichnet.

Scheibengardinen

Diese kleine Gardinenform wird – wie der Name schon sagt, direkt an der Fensterscheibe befestigt. Das heißt eigentlich am Fensterrahmen. Der Vorteil besteht darin, dass man sie dann zum Öffnen des Fensters nicht erst beiseite schieben muss. Sie sind als klassisce Gardinen auch heute noch sehr beliebt in Form von Bistro- bzw. Kaffeehausgardinen, die nur den unteren Teil der Fensterscheibe bedecken und darüber den Blick nach draußen frei lassen.

Raffrollos

Bei Raffrollos handelt es sich nicht um Rollos im eigentlichen Sinn. Denn der Stoff wird hier nicht gerollt, sondern gerafft. So kann man die Gardine schön in der Höhe variieren. Beim Hochziehen wird der leichte Gardinenstoff im unteren Teil in dekorative Falten gelegt, wobei schmale eingearbeitete Querstäbe helfen können. Oben kann ein Raffrollo an einer ganz normalen Gardinenstange befestigt werden.

Jalousien

Jalousien sind wohl der Klassiker unter den Rollos, auch wenn es sie noch gar nicht so lange gibt. Wer denkt bei ihrem Anblick nicht an die Detektivfilme der 60er Jahre, in denen die Türen der Detekteien mit Holzjalousien geschmückt und geschützt waren? Dass sie sich so durchgesetzt haben, hat einen einfachen Grund. Sie sind formschön und dazu praktisch in der Bedienung und in der Dosierung des Lichts.

Moderne Gardinenformen

Schiebegardine / Flächenvorhang

Schiebegardinen bestehen aus mehreren glatten Stoffpaneelen, die an einer mehrspurigen Gardinenschiene befestigt, einzeln und variabel verschoben werden können. So ist eine sehr abwechslungsreiche Licht- und Farbgestaltung möglich. Ein solcher Flächenvorhang ist besonders gut für große Fensterfronten geeignet sowie für bodentiefe Verglasungen und kann auch als wirksamer Sonnenschutz, Blendschutz und Lichtdosierer eingesetzt werden. Auch Gardinen waschen ist wegen der einfachen Aufhängung bei dieser Variation kein nennenswerter Aufwand mehr.

Fadengardine

Fadengardinen ähneln auf den ersten Blick einem Store bzw. Schal, bestehen aber aus vielen schmalen Gardinenfäden. Im oberen Teil miteinander verbunden, kann man sie wie ganz normale Gardinen aufhängen. Sie sind sehr gut geeignet für Balkon- und Terrassentüren oder andere Durchgänge, da man sie nicht erst öffnen muss, sondern einfach durch sie hindurchgehen kann.

Plissees oder Faltstores

Hier wird der in Falten gepresste (also plissierte) Stoff zwischen zwei Schienen direkt am Fensterrahmen oder auch in der Glasleiste verspannt. Es gibt Plissee Faltenstores auch in freihängender Variante, wo sie dann eher an ein Faltrollo erinnern. Je nach Stoffauswahl können Plissees als Sichtschutz, Sonnenschutz, Wärmeschutz, Blendschutz, Verdunkelung oder auch einfach nur als dekorativer Fensterschmuck genutzt werden. Transparente Plissees zeichnen sich durch eine hohe Anpassungsfähigkeit an verschiedenen Fensterformen aus, können selbst an runden, spitzen oder sonst wie gestalteten Fensterflächen angepasst werden. Sie finden mehr Infos, Bilder und Tipps zum Plissee hier auf www.plissee.eu.

Lamellenvorhänge

Vertikallamellen werden sie meist genannt, um sie von den Jalousien, die ja auch aus Lamellen bestehen, zu unterscheiden. Die großen Lamellenvorhänge kennt man vorwiegend aus dem öffentlichen Bereich. Arztpraxen, Büros, Kanzleien, Banken usw. können damit ihre großen, modernen Fenster effektiv vor Sonne und unerwünschten Blicken schützen. Sie sind ideal, um das Licht im Raum zu lenken und auch sehr pflegeleicht. Man kann sie durch ihre platzsparende Bedienung auch als Verkleidung für Möbel oder als Raumteiler nutzen.

Doppelrollos

Im Gegensatz zu einem normalen Rollo laufen hier zwei Stoffbahnen parallel zueinander. Der Rollostoff ist meist in transparente und blickdichte oder dunklere Streifen unterteilt, die dann je nach Stellung zueinander mehr oder auch weniger Licht in den Raum lassen. Mit einer leichten Bewegung kann man so, ähnlich wie bei einer Jalousie, das Sonnenlicht lenken. Diese und noch einige weiteren Gardinenvariationen können neben dem Gardinenzubehör bequem in einem Online Shop erworben werden und lassen sich in die Gestaltung des Wohn- oder Arbeitsraums individuell einfügen. Nach dem genauen Ausmessen der einzelnen Fensterflächen bestellen Sie Gardinen online also ganz nach Ihrem Geschmack und Bedarf.

Zubehör und Pflege

Gardinenstangen und Gardinenschienen

Damit die Fensterdeko – egal ob Lamellenvorhang, Schlaufenschal, Store oder Fadengardine – richtig zu Geltung kommt und funktional und optisch ansprechend zugleich ist, braucht es das richtige Zubehör. Moderne Gardinen und Vorhangarten wie Lamellen oder Flächengardinen können mit einem Schienensystem an der Wand oder der Decke befestigt werden. Die gute alte Gardinenstange kommt bei Schals und Stores gerne zum Einsatz.

Gardinen waschen

Damit Gardinen und Vorhänge im Laufe der zeit ihre Schönheit nicht verlieren, sollten sie regelmäßig gereinigt werden. Je nach Art kann das verschiedenen Aufwand bedeuten. Einige Vertikallamellen können einfach abgewischt werden, Stores und Schals können in der Waschmaschine im Schonwaschgang gewaschen werden. Sind Gardinen aus besonders empfindlichem Material gefertigt, muss es auch mal Handwäsche sein.